Recycling System für Abwasser

Das CLR-S wurde entwickelt, um die vollständige Nutzung des Abwassers in Mischanlagen für eine nachhaltige Betonproduktion beizutragen und „grüne Werke“ zu schaffen.

Eigenschaften

Unsere natürlichen Ressourcen verringern sich täglich aufgrund der sich ändernden Konsumgewohnheiten und der wachsenden Weltbevölkerung. Daher ist es unabdingbar geworden, den Materialverbrauch zu reduzieren und die natürlichen Ressourcen durch das Recycling effizient zu nutzen. Vor allem angesichts der steigenden Rohstoffpreise und Energiekosten In der Produktion, erwarten die Hersteller immer mehr einem maximalen Nutzen aus den Inputs. Es ist möglich, den Gewinn durch das Recycling von Abfallmaterial im System zu steigern. 

Das wachsende Umweltbewusstsein, gesetzliche Bestimmungen und internationale Abkommen haben die Regierungen dazu veranlasst, Industrieanlagen zu inspizieren. Als Folge dieser Kette Verwertung und Recycling an Bedeutung gewonnen.

Eines der größten Probleme, mit denen die Betonanlagen konfrontiert sind, sind die Probleme, die sich aus der Entsorgung und Nichtverwendung von Grauwasser ergeben.

An dieser Stelle ist CLR-S das einzige System auf der Welt, das die Dichte des Grauwassers in Echtzeit bestimmen und dem System wieder zuführen kann.

  Das CLR-S-System kann den Verschmutzungsgrad und die Dichte in Echtzeit messen, so dass das Grauwasser zu 100% genutzt wird, und es hilft dabei, das Grau-Frischwasser-Gemisch gemäß EN 1008 aufzubereiten, worin die Wasserqualität, die beim Betonrecycling verwendet wird, definiert wurde. 

Der LCA (Liquid Contamination Analyzer), der sich im Inneren des Systems befindet, kann die Partikel im Grauwasser während des Betriebs sofort analysieren und diese Informationen in Echtzeit an die Anlagensoftware zur Benutzung  weiterleiten. 

Mit Hilfe des CLR-Systems können die Wasser- und Partikelmengen im Grauwasser wissenschaftlich gemessen werden.

Auf diese Weise kann das System die zu verwendende Menge an Sand, Wasser ,  Zement und anderen Zusatzstoffen sofort neu berechnen und die Mischung dementsprechend neu formulieren. 

Dadurch, dass die Datenübertragung zwischen der CLR-S Software und des zentralen Betriebssystems des Betonwerkes automatisch hergestellt werden kann, können alle Ergebnisse sofort vom PLC System des Betonwerkes genutzt werden.

Mit dem Einsatz des CLR-S kann die Dichte des Verbrauchswassers, das bei der Betonproduktion verwendet wird ständig kontrolliert und protokolliert werden.

Das elektrische Schaltfeld des CLR-S besteht aus hochtechnologischen Komponenten. Das System kann in jede Art von Automatisierungssystem integriert werden, ohne dass zusätzliche Software oder Programme erforderlich sind.

Die Vorteile der Nutzung eines CLR-S;

Einsparung beim Frischwasserverbrauch

 Einsparung bei der Nutzung von Aggregat- und Zement

 - Eliminierung der Abwasseraufbereitungs- und Entsorgungskosten.